Rahden ist immer eine Reise wert.

stehend: Detlef (B2), Annette (B2), Eckhard (Turnierausrichter), Aco (B1), HaGue(B2)

Nachdem die Wilde Bouler bereits im letzten Jahr erfolgreich am traditionellen Herbstturnier des Boule Club Bohne teilgenommen hatten, standen sie auch in diesem Jahr bei der 13. Auflage wieder auf dem Treppchen.

Wie in den Jahren zuvor fehlt nicht das Eierschießen und auch nicht die Tombola, deren Hauptpreis ein einwöchiger Aufenthalt in La Motte Chalancon (Provence) ist. Das leckere Essen, die Gastfreundschaft und das milde, trockene Wetter (Regen war angesagt; aber nur in der Mittagszeit fielen einmal fünf Tropfen in sieben Reihen.) ließen eine  lockere nahezu südfranzösisch anmutende Atmosphäre aufkommen.

Mit 33 Doubletten wurde die Teilnehmerzahl des Vorjahres deutlich übertroffen. Spielerinnen und Spieler aus Ostwestfalen, Niedersachsen und den befreundeten Vereinen aus den Niederlanden waren angetreten.

Traditionell begann das Turnier mit 3 Vorrundenbegegnungen in Vierergruppen. Danach wurde das Feld in den A- und den B-Poule aufgeteilt.

Von den Wilde-Boulern und den häufig an der Krandelage teilnehmenden, musste sich Günter Marx mit Martin Buche im Achtelfinale des A-Turniers dem Team von Holger Hillebrecht geschlagen geben, welches anschließend im Viertelfinale die Segel streichen musste.

Hague war in diesem Jahr mit Aco Berkensträter angereist und legte im B-Turnier einen glatten Durchmarsch hin. Im Finale ließen sie den beiden Kleinenbremern Annette und Detlef Puttler keine Chance und gewannen glatt zu fünf.

Im A-Finale trafen exakt dieselben Teams wie im Vorjahr aufeinander. Die amtierenden Deutschen Triplette-Meister und Bundesligaspieler aus Ibbenbüren Alexander Streise und „Jimmy“ Berisha ließen sich diesmal nicht überraschen und nahmen mit 13 : 2 deutlich Revanche für die im Vorjahr erlittene Niederlage.

Ohne Verlustpartie, glatt das A.Finale erreicht zu haben, war für Frank Günter von der SG Findorff und Theo von den WildeBoulern gehöriger Grund zur Freude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.