Bremer Herbstturnier – von der Sonne vergoldet

Mit strahlender Oktobersonne und Temperaturen bis zu 25°C hat sich das Bremer Herbsturnier 2011 vergolden lassen. Das großzügige Spielterrain rings ums Weserstadion, die nahe Weser und der romantische Biergarten des „Café Weserbogen“ sorgten für beinahe provencialisches Ambiente. Die Parallele zur Marseillaise, bei der die Finals ebenfalls auf dem „Carre-d’honeur“ beim alten Yachthafen stattfinden, war beinahe des Guten schon zu viel.

Zum Sportlichen: Da gab es für die Wilde-Bouler nicht viel zu ernten. Gabi und Peter mit Axel Cornelius, sowie HaGue mit Andreas und Aco mussten bereits in den ersten Runden die Segel streichen. Theo mit  Usch Schröder und Stephan Dippmann fingen auch gleich eine Klatsche gegen die späteren dänischen Sieger des B-Turniers ein.

Unter Flutlicht gewannen die als DPV-Espoires gestarteten Lasse Brosowski, Dawid Gietkowski und Linus Schilling das A-Finale und  konnten die Siegprämie und die Trophy mit nach Hamburg nehmen.

Erfreulich: Sebis Sieg im C-Turnier zusammen Annika Vormann aus Coesfeld (NRW) und Matthias Helweg aus Hannover.

Das Endergebnis des Turniers kann man gut auf der Seite des dpv studieren.

Schöne stimmungsbolle Photos von Ulli Brülls gibt’s  auf ptank und auf planetboule die von Niels Allwardt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.