Deutsche Meisterschaft der Frauen in Leipzig

WILDE BOULErin Gabi vertrat am vergangenen Wochenende unseren Verein und kämpfte gemeinsam mit ihrenTeamkameradinnen Gisela Hintzmann und Elfi Baluch von der SGF Bremen um eine gute Platzierung bei der diesjährigen DM der Frauen. Und sie haben sich gegen eine starke Konkurrenz beachtlich geschlagen. „Auf historischem Boden, im herrlichen Ambiente vor dem Völkerschlachtdenkmal

Hier wurde die Schlacht geschlagen


tragen Deutschlands beste Frauen ihren Kampf um die besten Kugeln aus“, so Leipzigs Sportbürgermeister Heiko Rosenthal bei der Eröffnung der DM.

Das Losglück war im Pool-Auftakt nicht auf der Seite von Gabis Team. So „durften“ sie gleich im ersten Spiel gegen die Landeskader-Spielerinnen aus NRW, die schließlich auch Deutsche Meisterinnen wurden, antreten. „Ihr wart ein harter Gegner“, so der Kommentar der NRW-Frauen nach ihrem 13:10 Sieg.
Das BaWü-Team 13 als zweite Pool-Gegnerinnen unterlag Gabis Team mit 10:13, damit war anschließend die Barrage für das Weiterkommen ins 16tel-Finale zu spielen. Als bei einem 3:11 Rückstand gegen das stark aufspielende BaWü 7-Team diese ihre Chance zur Spielbeendigung vergaben, starteten Gabi, Gisela und Elfi einen furiosen Aufholkampf und gewannen schließlich noch mit 13:11. Damit war der Pool überstanden und es ging weiter im 16tel-Finale. Auch hier wartete mit NRW 7 „ein schwerer Brocken“ auf die NiSa-Mannschaft. Schließlich handelte es sich bei Daniela Thelen, Anna-Maria Bohnhoff und Hanja Eurich um ein starkes Team, daß zu den Titel-Favoritinnen gezählt und später Drittplatzierte wurden. Ihnen unterlag Gabis Team mit einem respektierlichen 6:13 Ergebnis, das wohl noch besser hätte ausfallen können, wenn es da nicht einige „Schwachstellen“ gegeben hätte. Doch schlußendlich waren Gabi, Gisela und Elfi mit ihrem 17. Platz bei der DM zufrieden.

Bei sonnigem aber kühlem Wetter ging mit den 1/16-Finals von DM und B-Turnier der 1. Turniertag zu Ende. Vier der acht NPV-Teams hatten die Poule-Runde erfolgreich abgeschlossen; 2013 gibt’s also einen DM-Startplatz mehr.

alle NiSa-Teams

Als einziges NPV-Team im 1/8-Finale am Sonntagmorgen standen Renate Bäßmann, Dagmar Fischer und Edith Grupe (NiSa02), verloren dort aber. Bis ins Halbfinale des B-Turniers kamen Usch Schröder, Marlies Schöbel und Barbara Both (NiSa07).

Die Leipziger Gastgeber hatten alles aufgeboten, um den DM-Teilnehmerinnen, Begleitern und Gästen gute Bedingungen zu bieten. Es war einfach alles optimal aber besonders zu erwähnen ist die Herzlichkeit, mit der wir bei dieser Begegnung empfangen wurden.

Deutsche Meisterinnen
Julia Reimers | Ana Isabel Casado | Marie Vormann (Pétanque-Union Ratingen-Lintorf | Pétanque-Union Ratingen-Lintorf | PC Boulevard Coesfeld)
Vizemeisterinnen
Marliese Milautzcki| Laura Schleth | Natascha Sieling (1. FPC von 1980 Frankfurt | 1. FPC von 1980 Frankfurt | „La Boule Joyeuse“ Wiesbaden)
Platz 3
Muriel Hess | Indra Waldbüßer, | Carolin Birkmeier (PC Burggarten Horb | BC Stuttgart | VFPS Osterholz-Scharmbeck)
Daniela Thelen | Hanja Eurich | Anna-Maria Bohnhoff (Club Pétanque International Essen | Royale Cologne | Düsseldorf sur place)

2 Gedanken zu „Deutsche Meisterschaft der Frauen in Leipzig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.